Das Spexarder Bauernhaus
Aktuelles auf
Spexard - Das hat was!
 Aktuelles
 Termine
 Vereine
 Spexard
 Bauernhaus
 Geschichte
 Links
 Archiv
 925-Jahr-Feier
 Firmen
 Download
 Impressum
 Suche

 Wetter

 Beim Heimatabend ging es ordentlich zur Sache

Bild: chj  
Moderatorin Ingrid Hollenhorst begrüßte nicht nur leibhaftige Akteure auf der Bühne im Spexarder Bauernhaus, sondern auch die Puppen, die der Schützenthron des Vorjahres mitgebracht hatte.

Am Ende stand ein Mord. Oder zumindest dessen Andeutung, denn Blutvergießen im Bauernhaus wäre dann vielleicht doch etwas zu viel des Guten gewesen. Als ganz so bieder und brav wie man hätte denken können, erwies sich der 26. Spexarder Heimatabend trotzdem nicht. Stattdessen gab es zum Auftakt der dreitägigen Festivitäten am Donnerstagabend freche Dialoge und dreckige Kostüme zu sehen, die in ein Theaterstück mündeten, das Spexard um ein Haar zum Tatort gemacht hätte. Los ging es aber erst einmal mit Brigitte Stükerjürgen und Burkhard Willmann. Die beiden brachten als altes Ehepaar Erna und Heinz einen kurzen Aufwärm-Sketch auf die Bühne und witzelten das voll besetzte Bauernhaus mit rhetorischen Fragen wie der, ob Ehe denn jetzt gleichbedeutend mit betreutem Denken sei, in die richtige Stimmung. Mit rhythmisch wippenden Beinpuppen sorgte der aktuelle Schützenthron anschließend für zusätzliche Lacher. Fehlen durfte bei einem ordentlichen Heimatabend aber natürlich auch der obligatorische Spielmannszug nicht - der trat in Müllmann-Kluft auf die Bühne und gab mit Besenstampfen und Gesang sowie Flötentönen aus der Tonne (im buchstäblichen, nicht im übertragenen Sinn) Klassiker wie die Jim-Knopf-Titelmelodie oder Queens "We Will Rock You" zum Besten. Nicht unbedingt das, was man von einem Heimatabend erwartet hätte, dem Publikum aber schien es bestens zu gefallen.

  Bild: chj
Stadt-Bediensteter Franz (Eckhard Westerbarkei, rechts) musste den Anweisungen von Bürgermeister Hans Dampf (Uli Werner) folgen und u. a. den Rasen von Heidrun Zickenbach (Christina Brüggemann) mähen.

Ingrid Hollenhorst hat das nicht überrascht - für jeden solle hier etwas dabei sein, erzählte die Moderatorin. Dabei hätten die Spexarder die Annäherung an jüngere Semester als Antwort auf den demographischen Wandel eigentlich gar nicht nötig: "Der Altersdurchschnitt beträgt 43 Jahre", so Hollenhorst über den knapp 400-köpfigen Verein. "Wir haben ohnehin sehr viele junge Leute hier." Die Resonanz ist tatsächlich quer durch alle Altersklassen hindurch bezeichnend: An allen drei Tagen seien die jeweils knapp 130 Plätze im Bauernhaus nach Angaben des Vereins in Windeseile weg gewesen. Und so wurde die Theatergruppe des Heimatvereins gleich am ersten Abend ins kalte Wasser eines vollen Hauses geworfen. Der Grundkonflikt in "Wunder, Zoff und Zunder" war schnell klar: Der brachiale Macho-Bürgermeister Hans Dampf liegt im Clinch mit Pfarrer Josef Keusch. Seit Anfang des Monats haben die acht Darsteller dafür tagtäglich neben Arbeit und Familie die zwei Stunden füllende Komödie aus der Feder von Bernd Gombold eingeübt. Im Bauernhaus spielten sie dann in locker-familiärer Atmosphäre mit gelegentlicher Hilfe der Souffleuse befreit auf - als "Lustspiel" wurde das Stück angekündigt, und genau das bekamen die Zuschauer. Aus den Machtspielchen von Bürgermeister und Pfarrer wurde so eine Erzählung über verbotene Liebe, gefährliche Geldgier und gekochte Hasen. Letzterer sorgte schlussendlich dafür, dass das gerade erste begrabene Kriegsbeil zwischen den beiden Dorf-Alphas wieder hervorgeholt wurde - gerade noch rechtzeitig vor der Kollision zwischen Bürgermeisters Gabel und Pfarrers Kopf aber gelang es, den Bühnenvorhang zuzuziehen. (Neue Westfälische vom 12.11.2016)

 Termine

 News

Neuer Sandkasten auf dem Gelände der Josefschule
mehr dazu...

Spexarder Jungschützen ausgezeichnet
mehr dazu...

40 Jahre Straßenfest um die Kirche
mehr dazu...

Einblick in die Arbeit der Retter
mehr dazu...

Viel Folk und Volk in Spexard
mehr dazu...

Förderverein der Kita St. Bruder Konrad mit neuem Vorstand
mehr dazu...

Kursangebote beim SV Spexard
mehr dazu...

SV Spexard lädt zum Badminton-Training ein
mehr dazu...

Spielplatz am Pfirsichweg eingeweiht
mehr dazu...

Schützen und Heimatfreunde wandern auf das Brock
mehr dazu...

250.000 Kilometer in sechs Jahren
mehr dazu...

Spexarder Heimatfreunde mögen es kulinarisch
mehr dazu...

Wo sind fünf Ortsschilder geblieben?
mehr dazu...

Buschreiter der Extraklasse starten in Spexard
mehr dazu...

Interims-Post für Spexard
mehr dazu...

Straßen NRW erneuert 2018 Spexarder Straße
mehr dazu...

Spexard wird von Peter Barkusky regiert
mehr dazu...

Jungschützenkönig 2017
mehr dazu...

Maja Stüker regiert die Schützen-Kinder
mehr dazu...

Schützen sammeln ganzjährig Altkleider
mehr dazu...

Schützenbruderschaft: Die Tausend ist voll
mehr dazu...

Reitturnier Sundern-Spexard – Gastgeber dominieren
mehr dazu...

Neuer Bezirksschornsteinfeger in Kattenstroth und Spexard
mehr dazu...

Kreisstandarte für Spexarder Reiter zum Greifen nah
mehr dazu...

Fragment des Berliner Meilensteins enthüllt
mehr dazu...

Förderverein spendet Kletterkreisel
mehr dazu...

Siebter Grundschul-Cup in Spexard
mehr dazu...

Radtour des Heimatvereins ins Münsterland
mehr dazu...

Familienzentrum Bruder Konrad: Da ist Musik drin
mehr dazu...

Bürgerfrühstück zieht die Massen an
mehr dazu...

Hüttenbrink erhält eine Ampelanlage
mehr dazu...

Dauerbrenner Vereineschießen
mehr dazu...

Drogerie und Tabakhaus schließen
mehr dazu...

Der Maibaum ragt wieder in den Spexarder Himmel
mehr dazu...

Ostereierschießen der Sportschützen
mehr dazu...

Osterfeuer trotz Wetter gut besucht
mehr dazu...

Das Leiden Jesu in Szene gesetzt
mehr dazu...

Westfalen, wie Sie es noch nicht kannten
mehr dazu...

Spexarder Sportschützen versammelten sich
mehr dazu...

Katholische Frauen mit neuer Fahne
mehr dazu...

Kfd feiert Weiberfastnacht im Bauernhaus
mehr dazu...

Auch „Spexard ist bunt“
mehr dazu...

Heimatverein Spexard informierte Mitglieder
mehr dazu...

Erfolgreiches Jahr für die Spexarder Pfadfinder
mehr dazu...

Anja Kahlert löst Tochter ab
mehr dazu...

Ehrenamtspreis an Marita Horsthemke
mehr dazu...

Spexarder mit starker Abordnung beim Bruderschaftstag
mehr dazu...

Reiterverein zieht Jahresbilanz
mehr dazu...

Jungschützen spenden 3000 Euro
mehr dazu...

Kindertagesstätte Bruder Konrad als Familienzentrum zertifiziert
mehr dazu...

Familiensonntag beim SV Spexard
mehr dazu...

Schützen starten mit Winterball ins neue Jahr
mehr dazu...

SV Spexard: Die Normalität kehrt zurück
mehr dazu...

Jugendförderverein spendet Rekord-Erlös
mehr dazu...

Bruder-Konrad: Sternsinger wieder erfolgreich
mehr dazu...

Spexarder Jungschützen sammeln Tannenbäume
mehr dazu...

Werner Stüker ist der neue Superkönig
mehr dazu...

Der Sport ist zurück
mehr dazu...

Der Sport zieht wieder ein: SVS baut Halle mit zurück
mehr dazu...

Spexarder Kreisel seit dem 16. Dezember befahrbar
mehr dazu...

Spexarder Kinder singen ein „Dankeschön“
mehr dazu...

Adventskonzerte des Musikzuges
mehr dazu...

16. Spexarder Weihnachtsmarkt am Bauernhaus
mehr dazu...

Apotheke spendet Erste-Hilfe-Sets an SV Spexard
mehr dazu...

Hubertus-Schützen spenden für Arco Iris
mehr dazu...

Die Schützenfamilie wächst weiter
mehr dazu...

Beim Heimatabend ging es ordentlich zur Sache
mehr dazu...

Förderverein Kita Bruder-Konrad mit neuem Vorstand
mehr dazu...

Züchter pflegen mehr als nur ein schönes Hobby
mehr dazu...

25 Jahre Eine-Welt-Kreis in Bruder-Konrad
mehr dazu...

Frühschoppen mit Musik war wieder ein Erfolg
mehr dazu...

Gemeinsamer Ausflug der Spexarder Jugend
mehr dazu...

St. Bruder Konrad feiert Kartoffelfest
mehr dazu...

Heimatverein Spexard beim Tag der Archive
mehr dazu...

Heimatfreunde im Schloss Marienburg und in Rinteln
mehr dazu...

kfd und Landfrauen am Rhein unterwegs
mehr dazu...

Blütenpracht am Straßenrand
mehr dazu...

Sportangebote des SV Spexard
mehr dazu...

Familienwanderung entlang der Dalke
mehr dazu...

Der Kreisel wird gebaut
mehr dazu...

Wildschweine verwüsten Maisfelder
mehr dazu...

Strahlender Schützenfest-Abschluss
mehr dazu...

Nina Eickhoff erlegt den Adler
mehr dazu...

Rene Stüker regiert das Volk von Spexard
mehr dazu...

Weitere Artikel finden Sie im Archiv !

nach oben Copyright © by Heimatverein Spexard e.V. Mobile-Version