Das Spexarder Bauernhaus
Aktuelles auf
Spexard - Das hat was!
 Aktuelles
 Termine
 Vereine
 Spexard
 Bauernhaus
 Geschichte
 Links
 Archiv
 925-Jahr-Feier
 Firmen
 Download
 Impressum
 Suche

 Wetter

 Spexarder Kreisel seit dem 16. Dezember befahrbar

Bild: NW  

Durch Spexard geht ein Stoßseufzer der Erleichterung. Vier Monate nach Beginn der Bauarbeiten ist der Kreisverkehr an der Neuenkirchener Straße endlich fertig. Der Landesbetrieb Straßen NRW hat ihn freigeben. Die Freigabe erfolgte formlos, ohne eine Zeremonie. Vormittags haben die Arbeiter noch zwölf Bohrkerne gezogen (damit überprüften sie die Qualität des Schichtenverbundes), danach gossen sie die Löcher wieder aus, räumten alles beiseite und rückten ab - anderthalb Monate später als geplant. Die Verzögerung hatte die Geduld der Spexarder und Rietberger Autofahrer arg strapaziert. Viel länger als geplant hatten sie zum Teil erhebliche Umwege in Kauf nehmen müssen; etliche hatten sich in ihrem Brass über die Verbote hinweggesetzt und widerrechtlich die Busspur genutzt, andere fuhren einfach mitten durch die Baustelle hindurch. Straßen NRW erklärte die Verzögerung gestern mit dem Wetter und mit unerwarteten Überraschungen: So sei man auf einen alten, 80 Zentimeter breiten Kanal gestoßen, den man auf eine Länge von 50 Metern habe ersetzen müssen; ferner habe man Teer nicht nur im Straßenbelag, sondern auch in den tieferen Schichten gefunden; das habe erforderlich gemacht, einen Teil des Schotters und Bodens auszukoffern und durch sauberes Material zu ersetzen; drittens sei man durch diese unerwarteten Arbeiten in einen unerwartet kalten November geraten - und bei dessen eisigen Temperaturen sei ein Abschluss der Arbeiten nicht möglich gewesen, das Baumaterial hätte sich nicht miteinander verbunden. "Vielleicht war unser Zeitplan auch zu ehrgeizig", sagte Dietmar Stölting, Projektleiter in der Bauabteilung von Straßen NRW. Der Mehraufwand und die längere Bauzeit werden laut Stölting wohl dazu führen, dass die veranschlagte Bausumme von 610.000 Euro leicht überschritten werde; die Schlussabrechnung stehe freilich noch aus. Die Baukosten würden zu hundert Prozent vom Land getragen.

Von dem Kreisverkehr versprechen sich Land, Stadt und Verkehrsteilnehmer einen deutlich besseren Verkehrsfluss. Das Bauwerk hat außen einen Durchmesser von 30 Metern und innen von 14 Metern; es soll in der Lage sein, die bis zu 24.000 Autos, die früheren Zählungen zufolge täglich den Knoten passieren, zügiger vorankommen zu lassen. 20 Jahre lang war die Kreuzung von Neuenkirchener, Bruder-Konrad- und Linteler Straße von einer freihängenden Ampel reguliert worden, ein Provisorium, das weder Anforderungen noch Aufkommen genügte. Da der neue Kreisverkehr insgesamt um rund 15 Meter nach Süden verschoben, Linteler und Bruder-Konrad-Straße teils neu trassiert wurden, ist ein weiterer Vorzug der neuen Regelung, dass der Baustoffhandel Johannknecht Platz gewonnen hat, den er für seine Unternehmenszwecke dringend braucht. Die CDU teilte gestern mit, ihre Beharrlichkeit habe sich ausgezahlt. Mehr als 25 Jahre lang habe sie sich für eine bürger- und autofahrerfreundliche Verkehrslösung an diesem Knotenpunkt stark gemacht, nun trage das Bemühen Früchte. Die Spexarder CDU-Mitglieder hätten nicht locker gelassen und die Behörden stets auf die Missstände hingewiesen. "Wir freuen uns für die vielen Autofahrer und für die Spexarder Bürger, dass dies so geklappt hat und der Kreisverkehr nach der langen Planungszeit nun einen ungehinderten Verkehrsfluss gewährleistet", erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Heiner Kollmeyer.

Bürger sind zu einem erheblichen Maß an Eigenleistung bereit

Straßen NRW ist dem Wunsch von Spexarder Vereinen nachgekommen, den Kreisel gestalten und pflegen zu dürfen. Heimatverein, Sportverein, Schützenbruderschaft St. Hubertus Feuerwehr und Kleintierzüchterverein planen die Metall-Skulptur eines Spechtes aufzustellen. Der Name Spexard leitet sich bekanntlich von "Spechtswald" ab. An dem Entwurf arbeitet zurzeit die Architektin Silva Schröder. Liegt der Entwurf vor, muss Straßen NRW ihm zustimmen. Die Behörde hat darauf zu achten, dass die Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden. Die Umsetzung liegt in den Händen der Firma Metallbau Blomberg. Um die gärtnerische Pflege soll sich der Blumen- und Gartenbetrieb Eickhoff kümmern. Die Vereine hoffen, auf dem Kreisel eine Hinweistafel aufstellen zu dürfen, auf der sie genannt werden; außerdem hätten sie gerne eine Tafel platziert, die die Veranstaltungen in Spexard ankündigt. (Neue Westfälische vom 16.12.2016)

 Termine

 News

Kreisstandarte für Spexarder Reiter zum Greifen nah
mehr dazu...

Fragment des Berliner Meilensteins enthüllt
mehr dazu...

Förderverein spendet Kletterkreisel
mehr dazu...

Siebter Grundschul-Cup in Spexard
mehr dazu...

Radtour des Heimatvereins ins Münsterland
mehr dazu...

Familienzentrum Bruder Konrad: Da ist Musik drin
mehr dazu...

Bürgerfrühstück zieht die Massen an
mehr dazu...

Hüttenbrink erhält eine Ampelanlage
mehr dazu...

Dauerbrenner Vereineschießen
mehr dazu...

Drogerie und Tabakhaus schließen
mehr dazu...

Der Maibaum ragt wieder in den Spexarder Himmel
mehr dazu...

Ostereierschießen der Sportschützen
mehr dazu...

Osterfeuer trotz Wetter gut besucht
mehr dazu...

Das Leiden Jesu in Szene gesetzt
mehr dazu...

Westfalen, wie Sie es noch nicht kannten
mehr dazu...

Spexarder Sportschützen versammelten sich
mehr dazu...

Katholische Frauen mit neuer Fahne
mehr dazu...

Kfd feiert Weiberfastnacht im Bauernhaus
mehr dazu...

Auch „Spexard ist bunt“
mehr dazu...

Heimatverein Spexard informierte Mitglieder
mehr dazu...

Erfolgreiches Jahr für die Spexarder Pfadfinder
mehr dazu...

Anja Kahlert löst Tochter ab
mehr dazu...

Ehrenamtspreis an Marita Horsthemke
mehr dazu...

Spexarder mit starker Abordnung beim Bruderschaftstag
mehr dazu...

Reiterverein zieht Jahresbilanz
mehr dazu...

Jungschützen spenden 3000 Euro
mehr dazu...

Kindertagesstätte Bruder Konrad als Familienzentrum zertifiziert
mehr dazu...

Familiensonntag beim SV Spexard
mehr dazu...

Schützen starten mit Winterball ins neue Jahr
mehr dazu...

SV Spexard: Die Normalität kehrt zurück
mehr dazu...

Jugendförderverein spendet Rekord-Erlös
mehr dazu...

Bruder-Konrad: Sternsinger wieder erfolgreich
mehr dazu...

Spexarder Jungschützen sammeln Tannenbäume
mehr dazu...

Werner Stüker ist der neue Superkönig
mehr dazu...

Der Sport ist zurück
mehr dazu...

Der Sport zieht wieder ein: SVS baut Halle mit zurück
mehr dazu...

Spexarder Kreisel seit dem 16. Dezember befahrbar
mehr dazu...

Spexarder Kinder singen ein „Dankeschön“
mehr dazu...

Adventskonzerte des Musikzuges
mehr dazu...

16. Spexarder Weihnachtsmarkt am Bauernhaus
mehr dazu...

Apotheke spendet Erste-Hilfe-Sets an SV Spexard
mehr dazu...

Hubertus-Schützen spenden für Arco Iris
mehr dazu...

Die Schützenfamilie wächst weiter
mehr dazu...

Beim Heimatabend ging es ordentlich zur Sache
mehr dazu...

Förderverein Kita Bruder-Konrad mit neuem Vorstand
mehr dazu...

Züchter pflegen mehr als nur ein schönes Hobby
mehr dazu...

25 Jahre Eine-Welt-Kreis in Bruder-Konrad
mehr dazu...

Frühschoppen mit Musik war wieder ein Erfolg
mehr dazu...

Gemeinsamer Ausflug der Spexarder Jugend
mehr dazu...

St. Bruder Konrad feiert Kartoffelfest
mehr dazu...

Heimatverein Spexard beim Tag der Archive
mehr dazu...

Heimatfreunde im Schloss Marienburg und in Rinteln
mehr dazu...

kfd und Landfrauen am Rhein unterwegs
mehr dazu...

Blütenpracht am Straßenrand
mehr dazu...

Sportangebote des SV Spexard
mehr dazu...

Familienwanderung entlang der Dalke
mehr dazu...

Der Kreisel wird gebaut
mehr dazu...

Wildschweine verwüsten Maisfelder
mehr dazu...

Strahlender Schützenfest-Abschluss
mehr dazu...

Nina Eickhoff erlegt den Adler
mehr dazu...

Rene Stüker regiert das Volk von Spexard
mehr dazu...

Weitere Artikel finden Sie im Archiv !

nach oben Copyright © by Heimatverein Spexard e.V. Mobile-Version