Parade beim jährlichen Schützenfest
Hier geht's zu www.spexard.de!

 Aktuell

 Termine

 Schützenfest

 Ehrungen

 Thronbilder

 Der Verein

 Gruppen

 Hilfsspechte

 Spielmannszug

 Schießstand

 Bildergalerie

 Kontakt

 Datenschutz

 Links


hier klicken

Stand 31.07.2019
1078 Mitglieder


Aktuelle Termine

19.10.2019 10:30 Bundesjungschützentag Köln-Lövenich Abfahrt ab Spexarder Bauerhaus
26.10.2019 18:00 Bezirksherbstball Kreutzheide, Westerwiehe


Jetzt zur elektronischen Post anmelden

Wenn Du Deine Vereinspost per Email erhalten möchten, kannst Du dich hier dafür anmelden.


Hier geht es zu den Bildern vom Schützenfest 2019!

Malte Westerbarkey ist der erste Superkönig der Jungschützen

 
Der erste König der Jungschützenkönige wurde Malte Westerbarkey

 
Die Ex-Könige der Jungschützenabteilung vor der Vogelstange













Das erste Schießen um die Würde des Königs der Jungschützenkönige der St. Hubertus Schützenbruderschaft Spexard rundete das 25-jährige Bestehen der Nachwuchsabteilung des größten Gütersloher Schützenvereins ab. Als treffsicherer Schütze zeichnete sich Malte Westerbarkey aus. Der 30-Jährige sicherte sich mit dem 106. Schuss den Holzvogel und hatte es beim Feiern am Spexarder Bauernhaus sehr eilig. Denn am Samstagmorgen startete er seine geplante Weltreise. Mit dem Flugzeug ging es von München nach Guatemala.
Der Einladung der Jungschützen waren 24 Königinnen und Könige gefolgt. Auf die Insignien durften zu den Majestäten auch die ehemaligen Thronmitglieder schießen. Mit dem 11. Schuss sicherte sich Lukas Steinkemper die Krone. Den Apfel erlegte Sabrina Kreft mit dem 26. Schuss und der amtierende König Niklas Reimer ergatterte mit dem 36. Schuss das Zepter. Die Flügel rupften Anna Brinkrolf und Malte Westerbarkei dem Adler. Nach 38 Minuten beendete Malte Westerbarkey dann das Vogelschießen und geht als erster Superregent in die Annalen der Bruderschaft ein. Als Majestät regierte der Kattenstrother 2011/2012 den Schützennachwuchs der Spexarder mit Karla Mühlenhoff aus Friedrichsdorf. Drei Jahre war Malte Westerbarkey der Festwirt der Bruderschaft.
Die Jungschützenabteilung der Bruderschaft wurde 1994 gegründet. Mit 250 Mitgliedern ist sie unter der aktuellen Leitung von Jungschützenmeister Mattis Spexard ein fester Bestandteil des Vereinslebens in Spexard. Die jährliche Tannenbaumsammelaktion erbrachte in den vergangenen Jahrzehnten mehr als 50.000 Euro, die für soziale Projekte gespendet wurden.


Schützen Spenden 2.100 Euro für arme Straßenkinder

 
Für arme Kinder in Bolivien engagieren sich Anja Toppmöller (von links), Ulrich Steinkemper, Christian Barkusky, Richard Proske und Friedhelm Stüker. Foto: Markus Schumacher

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard hat 2.100 Euro für die Betreuung von Straßenkindern in Bolivien gespendet. Die Schützen unterstützen das Familienprojekt „Arco Iris“ (zu Deutsch Stiftung Regenbogen) in der bolivianischen Hauptstadt La Paz. Das soziale Werk des deutschen Pfarrers Josef Maria Neuenhofer kümmert sich seit 1994 um die Bedürfnisse von Straßenkindern und Familien. Mit der gespendeten Summe werden sechs Familien ein Jahr lang unterstützt. Die Aktion der Hubertusschützen soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Der Erlös vom Verkauf von Getränken und Speisen nach der Fronleichnamsprozession fließt in den Spendentopf wie auch der jährliche Trödelmarkt der Schützen, der durch den Einsatz von Dirk Fortenbacher unterstützt wird. Am 3. Oktober trödelten die Schützen am Spexarder Bauernhaus. „Wir führen ein ziemlich privilegiertes Leben und brechen und keinen Zacken aus der Krone wenn wir für diejenigen Spenden, die es nicht so gut getroffen haben auf dieser Erde“, sagte Friedhelm Stüker, der Sprecher der Spexarder Spendenaktion. Der Betrag wurde in diesem Jahr erstmalig verdoppelt. Dazu trug eine Wette zwischen Christian Barkusky und Ulrich Steinkemper bei. Auf dem Schützenfest wurde für die Erstellungskosten eines Tattoos unter den Besuchern gesammelt. Das Tattoo in Form eines Spechts sollte Christian Barkusky auf dem Oberarm tätowiert werden. Das Vorstandsmitglied der Schützen nahm davon Abstand und der gesammelte Betrag floss mit in die Spendensumme.


Pauline-von-Mallinckrodt-Preis 2019

 
Gruppenbild nach der Übergabe der Urkunde: Jungschützen (links), Diözesanjungschützenpräses Pastor Christian Elbracht (mitte), Vorstand des BdSJ (rechts)

An diesem Samstag wurden wir Jungschützen zum Tag der Caritas auf Libori in Paderborn eingeladen. Grund dafür war unsere Nominierung am Pauline-von-Mallinckrodt-Preises 2019 für „Junges Ehrenamt“ der Caritas Stiftung. Nominiert wurden wir über den Bund der St. Sebastianus Schützenjugend im Diözesanverband Paderborn, welcher für das Projekt „Amani na Uhaki – Frieden und Gerechtigkeit“ spenden gesammelt hat. Wir als Jungschützen haben bei der Tannenbaumsammelaktion für dieses Projekt ganze 4000 Euro gesammelt und an das Eine-Welt-Projekt gespendet.

 
Urkunde für das Engagement der Jungschützen

Der Preis ging zwar an das Projekt „Ehrenamt im Hospiz“ von der Jugendcaritas Arnsberg, doch alle Nominierten bekamen eine Urkunde für vorbildliches Handeln. Ein dank also an alle Helfer/innen die jedes Jahr bei der Tannenbaumsammelaktion und weiteren Aktionen ihre Zeit für ein Ehrenamt zur Verfügung stellen.


Spexard hatte drei Feiertage

Bild: msc  
Zur Throngesellschaft gehören von links: Frederik und Madeleine Lewicke, Martin und Sandra Westhues, Raimund und Dorothea Schmolka, das Königspaar Irene II und Günter II Melzer, Adjutant Malte Lucietto, Udo und Beate Pollmeier, Richard und Monika Proske und Andreas und Agnes Koch.

Mit vielen strahlenden Gesichtern ging das Spexarder Schützenfest zu Ende. Nach seiner Machübernahme in den frühen Morgenstunden des Sonntags präsentierte König Günter II Melzer seine Throngesellschaft auf dem Paradeplatz. Der dritte Feiertag von St. Hubertus Spexard hatte mit einem feierlichen Gottesdienst von Pfarrer Elmar Quante begonnen. Das Engagement von verdienten Schützen wurde gewürdigt. Der stellvertretende Bezirksbundesmeister Stefan Wellerdiek aus Clarholz zeichnete Franz Spexard mit dem selten verliehenen St. Sebastianus Ehrenkreuz aus. Der langjährige Brudermeister lebt seit 54 Jahren die Ideale von Glaube, Sitte und Heimat. „Wie kaum ein anderer hast du das Schützenwesen in Spexard geprägt und Akzente gesetzt, die die Bruderschaft bis heute und auch in Zukunft mit prägen“, lobte Wellerdiek das ehrenamtliche Lebenswerk von Franz Spexard, der nachhaltig auch den Grundstein für eine starke Vereinsgemeinschaft in Spexard gelegt hat. Das silberne Verdienstkreuz verlieh Wellerdiek an Patric Puls. Der Leiter der Zeremonienmeister ist seit 1997 der Bruderschaft treu, war Jungschützenkönig und gehört dem Vorstand an.

  Bild: msc
Der stellvertretende Bezirksbundesmeister Stefan Wellerdiek (rechts) zeichnete Franz Spexard (Mitte) und Patric Puls aus.

Den Verdienstorden der Bruderschaft erhielten fünf Gründungsmitglieder des Heimatvereins, die seit 1989 ununterbrochen bis heute dem Vorstand angehören. Der Vorsitzende Werner Stüker freute sich mit Ingrid Hollenhorst, Konrad Geisenhanslüke, Christian Janzen und Markus Schumacher über diese Auszeichnung. Für langjährige Mitgliedschaft wurden Karl-Heinz Appelhans, Franz Diermann, Linus Stickling (alle 65 Jahre), Hermann Geisenhanslüke (60 Jahre) Winfried Eickhoff, Helmut Jürgenschellert, Heinrich Kittel, Manfred Unger und Heinrich Wulfhorst (alle 40 Jahre) ausgezeichnet. Die Erstplatzierten des Ordenschießen: Aktive bis 18: 1. Cai Nolding, 2. Olivia Kötter, 3. Annemarie Rautenberg. Aktive bis 25: 1. Ralf Jakobsmeier, 2. Helga Jakobsmeier, 3. Ferdinand Allmandinger. Passive bis 25: 1. Amelie Becker, 2: Justus Becker, 3. Moritz Hollenhorst. Passive ab 26: 1. Volker Drücker, 2. Norbert Becker, 3. Bernhard Becker.


Ein Malermeister regiert das Spexarder Schützenvolk

Bild: msc  
Nach der Proklamation am Samstagabend: Die neuen Regenten Günter II und Irene II Melzer.

Der selbständige Malermeister Günter Melzer hat sich das wohl schönste Geburtstagsgeschenk eines Vollblutschützen gemacht. Am Sonntag feierte er sein 60. Wiegenfest und wurde am Abend vorher der neue König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard. „Meine Frau Irene wollte unbedingt wieder auf dem Thron“, erklärte der neue Monarch, der erst gut eine Woche vor dem Schützenfest den Entschluss getroffen hat, sich in die Geschichtsbücher Spexards zu verewigen. Als Günter II wird er mit seiner charmanten Königin Irene II (geborene Markmann) das Schützenvolk von ihrer Residenz am Berensweg im Spechtedorf regieren
Im Regieren kennt sich das neue Königspaar bestens aus. Denn 2008 schloss Irene Melzer als zweite Frau überhaupt den Vogel ab und nahm ihren Gatten Günter damals zum König. Die 54-Jährige hatte es damals eiliger das begehrte Wappentier aus dem Kugelfang zu holen. Um 18:23 Uhr machte Irene Melzer vor elf Jahren dem Vogel den Garaus. Der neue König Günter II brauchte bis 19:10 Uhr und machte sich mit dem 237. Schuss zum glücklichsten Spexarder am schweißtreibenden Wochenende. Sein erbitterter Konkurrent Dirk Fortenbacher blieb wie im vergangenen Jahr nur zweiter Sieger im Schatten des Spexarder Bauernhauses. Der Rittmeister vom Reiterverein Sundern-Spexard kann sich aber damit schmücken, die besten Treffer auf den Adler abgegeben zu haben. Seine auserkorene Throngesellschaft trocknete am Abend die Tränen im vollen Festzelt und ließ sich das Feiern nicht nehmen. Vor der entscheidenden Phasen mit den Königspatronen („Bärentöter“) hatten Heinz Krebs und Marcel Kluger doch noch kalte Füße bekommen und sich wieder unter das Schützenvolk gemischt. Die Insignien hatten sich nach dem knapp zweistündigen Dauerbeschuss auf den Vogel Michael Knies (Krone), Kerstin Drücker (Apfel) und Karin Stüker (Zepter) gesichert. Zur Throngesellschaft erwählten sich das Herrscherpaar den Mundschenk Malte Lucietto, der jetzt die Paare Monika und Richard Proske, Beate und Udo Pollmeier, Agnes und Andreas Koch, Dorothea und Raimund Schmolka, Madeleine und Frederik Lewike und Sandra und Martin Westhues für ein Jahr bewirten darf.

  Bild: msc
Der neue Jungschützenkönig Niklas Reimer mit seiner Königin Jessica Wullenkord.

An der Vogelstange der Jungschützen brannte am Freitagabend nichts an. Der Oberfeuerwehrmann Niklas Reimer entschied um 19.50 Uhr das spannende Schießen der sechs Aspiranten um die Königswürde zu seinen Gunsten. Mit dem 270. Schuss holte der Verkehrsplaner die letzten Reste des Adlers aus dem Kugelfang. Der 23-Jährige regiert nun für ein Jahr an der Seite von Jessica Wullenkord (21) den Nachwuchs von St. Hubertus. Zum Adjutanten des Throns wurde Lisa Herbeck bestimmt. Zum Hofstaat gehören Sarah Reilmann und Jonas Austermeier, Aileen Kahlert und Lukas Eickhoff, Vanessa Drenkelforth und Tim Eickhoff und Christine Siek und Marcel Winking. Die Insignien raubten Mattis Spexard (Krone), Cai Nolding (Apfel) und Jessica Wullenkord (Zepter) dem hölzernen Greif.


Kinderschützenfest in Spexard

 
Der neue Kinderkönig Jordi Luhmann (Mitte) wurde von seinem Onkel Mattis Spexard (links) und Lars Jacobfeuerborn geschultert.

Das Werfen um die Kinderkönigswürde bei St. Hubertus Spexard war beim Probeantreten der Bruderschaft nach einer Viertelstunde entschieden und geht als das bislang schnellste in die Geschichte ein. Das glückliche Händchen der rund zwei Dutzend Bewerber hatte Jordi Luhmann. Der Siebenjährige löste den Kindekaiser Felix Knies ab. Das blaue Blut fließt bei Jordi Luhmann durch die Adern. Sein Großvater Franz Spexard war Brudermeister von St. Hubertus und regierte als Schützenkönig. Sein Onkel Mattis Spexard ist Jungschützenmeister, war erster Gratulant nach dem goldenen Wurf und schulterte mit Lars Jacobfeuerborn den neuen Kinderkönig. Eine Woche vor dem Schützenfest übten die Spexarder das Marschieren auf dem Meierhof Künnepeter. Die Organisation übernahmen die Sportschützen von Magdalene und Burkhard Willmann und Leo Spexard. Der Brudermeister Maik Hollenhorst bedankte sich bei dem Trio für die jahrelange Ausrichtung. Der Sportschützenchef Friedhelm Brüggemann zeichnete erfolgreiche Sportler aus. Das große Leistungsabzeichen in Bronze erhielt Tobias Willmann. Die weitere Auszeichnungen: Leistungsnadel Auflage Bronze: Steffen Schütze, Astrid Barkusky-Teichert, Sascha Solz, Patricia Netenjakob, Annette Bröder. Leistungsnadel Auflage Silber: Kerstin Schütze, Ralf Jakobsmeier, Helga Jakobsmeier, Werner Neubauer, Michael Kospach. Leistungsnadel Auflage Gold: Maria Dierksmöller. Leistungsnadel freihand Bronze: Adrian, Lukas und Marius Przegendza, Christian Barkusky.



Bild: msc
Es grüßt unser Königspaar Günter und Irene Melzer.

Bild: msc
Ein Horrido auf das Jungschützenkönigspaar Niklas Reimer und Jessica Wullenkord.

hier klicken


Das war in ...

 2019

 2018

 2017

 2016

 2015

 2014

 2013

 2012

 2011

 2010

 2009

 2008

 2007

 2006

 2005

 2004



nach oben Copyright © 2007 by Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard e.V. Autor: admin