Aktuell

 Termine

 Schützenfest

 Ehrungen

 Thronbilder

 Der Verein

 Gruppen

 Hilfsspechte

 Spielmannszug

 Schießstand

 Bildergalerie

 Kontakt

 Datenschutz

 Links


Stand 30.06.2022
1050 Mitglieder

 

Wir trauern um unser Mitglied

Juksel Osmani

verstorben am 27.08.2022
im Alter von 48 Jahren
Mitglied seit 2017


Wir sprechen hiermit
unser Beileid und
unsere tiefe Anteil-
nahme aus.



Jetzt zur elektronischen Post anmelden

Wenn Du Deine Vereinspost per Email erhalten möchten, kannst Du dich hier dafür anmelden.


Aktuelle Termine

07.10.2022 17:00 Seniorentreff Spexader Bauernhaus
06.11.2022 09:30 Hubertusmesse mit anschl. Frühstück Bruder-Konrad-Kirche
06.11.2022 11:30 Vorführung des Schützenfestfilms Pfarrheim Bruder-Kornrad
10.11.2022 19:00 Heimatabend Spexader Bauernhaus
11.11.2022 19:00 Heimatabend Spexader Bauernhaus
12.11.2022 19:00 Heimatabend Spexader Bauernhaus
13.11.2022 10:15 Feierstunde zum Volkstrauertag Am Ehrenmal
13.11.2022 18:00 Heimatabend Spexader Bauernhaus
20.11.2022 18:00 Generalversammlung Spexader Bauernhaus


Spende der Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard an die Stiftung Arco Iris

 
Die Schützenbrüder Dirk Fortenbacher (v.l.), Friedhelm Stüker und Richard Proske setzen sich für Straßenkinder in Bolivien ein.

Gütersloh. Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard unterstützte die Stiftung Arco Iris mit einer Spende von 1050 Euro. Die Stiftung, die durch den katholischen Pfarrer Josef Neuenhofer 1993 gegründet und bis heute durch ihn geleitet wird, kümmert sich in vielfältiger Weise um die Straßenkinder in der bolivianischen Hauptstadt La Paz. Die Stiftung leitet und organisiert verschieden Projekte, die alle das Ziel haben, den ärmsten Kindern dieses Landes ein wenig Unterstützung zukommen zu lassen. Verschiedenste Projekte haben sich im Laufe der Jahre unter der Leitung von Pfarrer Neuenhofer entwickelt. Laut Pfarrer Neuenhofer werden mit dem Spendenbetrag von 1050 Euro drei Familien ein ganzes Jahr unterstützt und gefördert. Eine Gruppe der Spexarder Schützen ist jährlich bemüht durch Aktionen Geld zu akquirieren ohne dabei die Vereinskasse zu belasten. Durch die Teilnahme an diversen Trödelmärkten oder den Verkauf eines Imbiss nach der Fronleichnamsprozession wird Geld eingenommen.
Mehr Infos: www.foerderverein-arco-iris.de


Die neuen Throngesellschaften stellen sich vor

 
Der neue Schützenthron von St. Hubertus Spexard: (v.l.) Carolin Grunwald und Markus Westerbarkei, Anne und Mario Kötter, Elke und Mladen Sternad, König Maik I. Hollenhorst und Königin Heike III. Hollenhorst, Adjutant Jörg Stükerjürgen, Sebastian Stiens und Delia Spexard, Marius und Margo Przegendza sowie Christian und Verena Brockmann.

 
Der neue Jungschützenthron: (v.l.) Madlen Wullenkord und Steffen Thiesbrummel, Melina Büst und Tim Kröger, Jungschützenmeister Moritz Toppmöller, König Max Wittkopp, Adjutant Nils Meiertoberens, Königin Oliva Kötter, Marco LInnemann und Annemarie Rautenberg, Lennard Stüker und Nele Hermelbracht.






Das Spexarder Schützenfest war nach der Pandemiepause wieder ein richtiges Volksfest für die Bürger und die Schützen. Die neuen Throngesellschaften der St. Hubertus Schützenbruderschaft zeigten sich nach dem Festmarsch auf dem Paradeplatz der Josefschule den Schützen und den Bürgern. Der neue König Maik I. und seine Königin Heike III. Hollenhorst strahlten mit dem Jungschützenkönigspaar Olivia Kötter und Max Wittkopp um die Wette.
Die Freude war auch bei den Jubiläumsmajestäten noch zu spüren. Vor 25 Jahren hatten Norbert und Dietlind Brinkrolf regiert und vor 50 Jahren war Elisabeth Büscher die Königin an der Seite von Werner Frank. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der Vorstand für das Engagement. Für Norbert Brinkrolf spielte im Festzelt eigens der Musikzug Schloß Neuhaus der Freiwilligen Feuerwehr Paderborn auf. Der Diözesan - und Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier aus Westerwiehe zeichnete mit dem Bezirksoberst Markus Wallmeyer aus Wiedenbrück fünf verdiente Schützen für ihr großes Engagement aus. Den Hohen Bruderschaftsorden des Bundesverbandes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften erhielten Klaus Meiertoberens, Oberst Josef Schall und sein Bruder Johannes Schall. Das Silberne Verdienstkreuz tragen jetzt Zeremonienmeisterin Anna Steinkamp und Fahnenoffizier Georg Meiertoberens. Die Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft wurden am Sonntag bei der Parade vergeben. Seit 70 Jahren ist Günter Feuerborn Mitglied der Bruderschaft. Die Treue seit 65 Jahren halten Siegfried Blomberg, Hans-Helmut Westhoff und Vinzenz Westhoff. Seit einem halben Jahrhundert sind Willi Diekhaus, Gerhard Feldhans, Heinrich Feldick, Hubert Reker, Wolfgang Steinhoff und Heinrich Westerbarkei dabei. Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft blicken Günter Bartsch, Heinz Fölling, Ulrich Frenz, Rainer Gerling, Ralf Isenbort, Alfons Jakobsmeier, Anton Kellner, Siegfried Kleinsteuber, Reinhard Stickling, Werner Wülling und Andreas Sandbote zurück.

 
Die Jubiläumsmajestäten Elisabeth Büscher (v.l.), Norbert und Dietlind Brinkrolf wurden von Claudia Hemken geehrt.

 
Die Jubilare: Wolfgang Steinhoff (v.l.), Ralf Isenbort, Alfons Jakobsmeier, Werner Wülling, Gerd Feldhans, Siegfried Kleinsteuber und Günter Feuerborn.

Die Auszeichnungen des Bundesverbandes erhielten Klaus Meiertoberens (v.l.), Georg Meiertoberens, Johannes Schall, Anna Steinkamp und Josef Schall.


Hollenhorst ist Schützenkönig

 
Der neue Schützenkönig Maik Hollenhorst (Mitte) und seine Frau Heike werden vom scheidenden König Günter Melzer (links), sowie Malte Lucietto und Agnes Koch gefeiert.

Der Brudermeister Maik Hollenhorst (45) hat sich am Samstagabend zum glücklichsten Spexarder gemacht. Der selbstständige Informationselektronikermeister wurde neuer Schützenkönig seiner St. Hubertus Schützenbruderschaft und darf den Verein in das Jubiläumsjahr zum 100. Geburtstag führen. Als Maik I. hat der dreifache Familienvater mit seiner 41-jährigen Frau Heike III. die Regentschaft von Günter und Irene Melzer übernommen.
In einem spannenden Wettstreit mit Dirk Fortenbacher - der zum dritten Mal König werden wollte - sicherte sich Maik Hollenhorst mit dem 206. Schuss um 18:50 Uhr den hölzernen Königsadler aus dem Kugelfang. In der heißen Phase des spannenden Vogelschießens standen noch rund ein halbes Dutzend Konkurrenten unter der Vogelstange. Als sich der Vogel immer mehr und mehr lockerte lichteten sich die Reihen und Maik Hollenhorst und Dirk Fortenbacher lieferten sich ein faires Duell. Für Maik Hollenhorst ging ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. Wie kein anderer lebt er seit Kindesbeinen das Schützenwesen. In der Familie regierten bereits Großmutter Bernadine Eickhoff (1979) als Königin und seine Eltern Johannes Hollenhorst (König 2000) und Ratsfrau Ingrid Hollenhorst (Königin 2012) kennen sich mit dem Regieren aus. Maik Hollenhorst war 1996 Jungschützenkönig und seine Frau Heike 2001 Jungschützenkönigin. Er ist seit 2010 Brudermeister und war von 1998 bis 2002 Jungschützenmeister. Sein zweites größtes Hobby ist der Löschzug Spexard der Freiwilligen Feuerwehr. Als Insignien-Schützen zeichneten sich beim rund neunzigminütigen Vogelschießen Klaus Büscher (Krone), Christia Brockmann (Apfel) und Simon Hanhörster (Zepter) aus. Die Throngesellschaft bilden der Adjutant Jörg Stükerjürgen, Anne und Mario Kötter, Verena und Christian Brockmann, Elke und Mladen Sternad, Margo und Marius Przegendza, Carolin Grunwald und Markus Westerbarkei und Delia Spexard und Sebastian Stiens.


Olivia Kötter ist Jungschützenkönigin

 
Die neue Jungschützenkönigin Olivia Kötter wird zusammen mit ihrem König Max Wittkopp auf den Schultern zum Zelt getragen.

Die 20-jährige Olivia Kötter schoss um 19:13 Uhr mit dem 172. Schuss den hölzernen Vogel von der Stange und grüßt als neue Jungschützenkönigin der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Spexard. An ihrer Seite grüßt als König der 21-jährige Land- und Baumaschinenmechatroniker Max Wittkopp. Die neue Regentin der Spexarder Nachwuchsschützen lieferte sich in der Schlussphase einen packenden Zweikampf mit Annemarie Rautenberg, der nach 81 Minuten mit großem Jubel zu Ende ging. Mit dem Schießen kennt sich Olivia Kötter aus. Vor vier Jahren regierte sie als Bezirks-, Diözesan- und Bundesjugendprinzessin und sorgte für einen der größten Erfolg einer Nachwuchsschützin aus Spexard. Als Vorsitzende der Gesamtjugend beim Sportverein Spexard betreut die neue Königin mehr als 1.200 Jugendliche und Kinder. Jetzt ist sie für ein Jahr die Majestät der 250 Spexarder Jungschützen. Als Adjutant versorgt Nils Meiertoberens die lustige Throngesellschaft. Auf den Thron wurden Annemarie Rautenberg und Marco Linnemann, Melina Büst und Tim Kröger, Nele Hermelbracht und Lennard Stüker sowie Madlen Wullenkord und Steffen Thiesbrummel berufen. Die Insignien hatten Connor Stenzel (Krone), Michel Kötter (Apfel) und Lea Wullenkord (Zepter) dem Vogel geraubt. Die Flügel wurden von Leon Grell und Lotta Hensdiek abgeschossen.


Schützenfest der St. Hubertus Schützenbruderschaft Spexard

 
Die Throngesellschaft von St. Hubertus Spexard mit dem Königspaar Günter und Irene Melzer freut sich auf das Sommerfest am Spexarder Bauernhaus.

 
Kinderkönig: Der elfjährige Nevio Andreolle (Mitte) wurde neuer Kinderkönig der St. Hubertus-Schützenbruderschaft und wurde von Tim Eickhoff (l.) und Arved Woche geschultert.


















Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard feiert nach drei Jahren wieder ein Sommerfest. Nach der Corona-Pause wird vom 22. bis zum 24. Juli auf dem Festplatz an der Lukasstraße drei Tage nach den Leitsätzen von Glaube, Sitte und Heimat gefeiert. Für das Königspaar Günter und Irene Melzer und das Jungschützenkönigspaar Niklas Reimer und Jessica Wullenkord heißt es nach dreijähriger Amtszeit und 1090 Tagen Abschied nehmen.
Das Schützenfest im 99. Vereinsjahr beginnt am Freitag, 22. Juli, um 17.30 Uhr mit dem Antreten der Schützen an der Bruder-Konrad-Kirche. Um 17.45 Uhr beginnt dann der Festmarsch zum Spexarder Bauernhaus. Im Anschluss beginnt um 18 Uhr das Vogelschießen der Jungschützen. Der erste Tanzabend im Zelt von Festwirt Sven Wittreck beginnt um 20.30 Uhr.
Der zweite Tag startet mit dem Antreten der Schützen auf dem Reitplatz des RV Sundern-Spexard am Fohlenkamp. Das Königspaar wird in den Kutschen um 14.30 Uhr erwartet. Anschließend beginnt der Festmarsch durch Spexard-West zum Schulhof der Josefschule mit der Parade (15.30 Uhr). Das Vogelschießen um die Königswürde wird ab 17 Uhr die Bürger an die Vogelstange locken. Der neue Regent wird die Bruderschaft in das 100. Vereinsjahr führen. Der Schützenball mit den Gastvereinen und allen Bürgern beginnt um 20 Uhr. Der Brudermeister Maik Hollenhorst wird die neuen Majestäten um 21.30 Uhr bei der Proklamation in Amt und Würde bringen.
Der Sonntag beginnt mit dem traditionellen Kirchgang um 9.30 Uhr in der Bruder-Konrad-Kirche. Für die Verstorbenen der Bruderschaft legt das neue Jungschützenkönigspaar einen Kranz am Ehrenmal von Spexard nieder. Die Kompanien treten am Nachmittag beim Technischen Hilfswerk am Coesfeld an und marschieren über den „Hüttenbrink“ zum Paradeplatz auf dem Schulhof der Josefschule. Die Parade beginnt um 15.15 Uhr mit Ehrung von langjährigen Mitgliedern und der Jubelpaare. Vor 50 Jahren regierten Werner Frank und Elisabeth Büscher. Vor 40 Jahren schoss Clemens Budde den Vogel ab und regierte mit seiner Gattin Elfriede. 1997 erlegte Norbert Brinkrolf den Adler und machte seine Frau Dietlind zur Königin. Brinkrolf war viele Jahre der Kassierer der Bruderschaft und engagiert sich heute noch als Schatzmeister im Bezirksverband Wiedenbrück im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.
Die Kinderbelustigung am Sonntag ab 16.30 Uhr ist ein Höhepunkt des letzten Schützenfesttages in Spexard. Um 19 Uhr werden die Ortsvereine zur Gratulation der neuen Throngesellschaft erwartet. Zum Tanz spielen die Burning Guitars. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.
Die erste Majestät ermittelten die Spexarder beim gelungenen Kinderschützenfest auf dem Hof Künnepeter. Den Titel erstritt sich der elfjährige Nevio Andreolle.

 
Das Jubiläumskönigspaar: Vor 25 Jahren regierten Norbert und Dietlind Brinkrolf.

Beförderungen: Zum Schützenfest befördert: Michael Knies (hinten von links), Christian Brockmann, König Günter Melzer, Königin Irene Melzer, Michael Kospach, Hans-Jürgen Laue, Claudia Hemken (vorne von links), Burkhard Willmann, Maria Dirksmöller und Nadine Krebs.


Sportschützen aktuell: Schützenschnüre und Plaketten 2022

 

Die Sportschützen gaben im Rahmen der Mitgliederversammlung der Schützenbruderschaft
ihre erfolgreichen Schützen des Schnüren - und Plakettenschießens bekannt. Hier die Übersicht:

Kordel: Leon Grell, Lotta Hensdiek, Anita Berkemeier, Yivi Stenzel, Jennifer Rüterbories, Rieke Hemken, Antonia Kreft, Connor Stenzel.
Silberne Eichel: Moritz Hollenhorst, Gerrit Grell, Phil Kahlert.
Goldene Eichel: Kerstin Schütze, Steffen Schütze, Felix Knies, Cai Nolding, Phil Kahlert.
Große grüne Eichel: Britta Knies, Helga Jakobsmeier, Ralf Jakobsmeier, Volker Stickling, Michael Kospach, Werner Neubauer, Matthias Stach.
Große Silberne Eichel: Mario Kötter.
Bronzene Plakette: Petra Rüterbories, Patricia Netenjakob, Lea Wullenkord.
Silberne Plakette: Tobias Willmann, Marius Przegendza, Andreas Koch, Jan-Paul Kleinegreber, Benedikt Kreft, Phil Kahlert.
Goldene Plakette: Astrid Barkusky, Anja Toppmöller, Volker Drücker.


Sommerversammlung 2022

 
Der Brudermeister Maik Hollenhorst (vierter von links) mit den Jubilaren Tobias Leimann (v.l.), Lynne Stenzel, Anna Steinkamp, Klaus Horstkötter und Patric Puls. Foto: Markus Schumacher

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard hat auf ihrer Mitgliederversammlung die Weichen für ihr Schützenfest nach der zweijährigen Corona-Pause gestellt. „Ich bin froh, dass wir das Sommerfest auf die Beine gestellt bekommen und unserer Festwirt zur Stange hält“, freut sich Brudermeister Maik Hollenhorst auf den Jahreshöhepunkt des Vereins mit seinen 1050 Mitgliedern.
Vom 22. bis zum 24. Juli wird in Spexard wie gewohnt das traditionelle Schützenfest gefeiert. „Es war schwierig Schausteller und geeignetes Personal für die Bewirtung zu finden“, konnten Hollenhorst und sein Vorstandsteam in den vergangenen Wochen viele ungeklärte Fragen lösen. Der Zeltverleiher musste gewechselt werden und bei den Vorbereitungen unterstütz jetzt ein Team von Ehrenamtlichen den Festwirt bei der Installation von Wasser und Elektrik. Der Bierpreis liegt bei 1,80 Euro. Das Kinderschützenfest wird in diesem Jahr zum letzten Mal auf dem Hof Spexard-Künnepeter gefeiert. Am 17. Juli wird der Kinderkönig ermittelt und eine Kinderbelustigung schließt sich an.
Die Planungen zum 100-jährigen Bestehen im kommenden Jahr stellte der stellvertretende Brudermeister Rene Stüker vor. Mit dem Festakt im Spexarder Bauernhaus am 5. Februar beginnt das Geburtstagsjahr. Das Schützenfest wird um einen Tag erweitert und beginnt bereits am Donnerstag mit einem Großen Zapfenstreich. Ein Festmarsch mit Gastvereinen ist für den Schützenfestsonntag in der Planung. Im September wird die Bruderschaft einen Familienausflug nach Haltern am See anbieten.
Zu neuen Fahnenoffizieren wurden Marius und Adrian Przegendza, Tobias Willmann, Simon Hecker und Dirk Fortenbacher ernannt. Für 25-jährige Mitgliedschaft konnten Heiner Brummel, Wilfried Gierhake, Nadine Gödde, Jan Hollenhorst, Klaus Horstkötter, Michael Karsten, Ulrich Kaupenjohann, Peter Kranicz, Tobias Leimann, Patric Puls, Christian Settertobulte, Delia Spexard, Anna Steinkamp, Lynne Stenzel, Sebastian Stiens und Malte Theilmeier-Aldehoff ausgezeichnet werden.
Zum Oberst wurde Friedhelm Brüggemann befördert. Im Rang eines Majors grüßen jetzt Burkhard Willmann und Claudia Hemken. Zu Hauptleuten beförderte das amtierende Königspaar Alfons Hollenhorst und Karin Stüker. Im Rang des Oberleutnants sind jetzt Michael Knies und Hans-Jürgen Laue und im Rang des Leutnants Christian Brockmann und Niklas Brüggemann. Zum Hauptfeldwebel wurden Martin Imping, Heinz Masjosthusmann, Frank Schmertmann und Andreas Setter befördert.


Bezirksschützenfest in Bokel

 
Annemarie Rautenberg und Felix Knies

Herzlichen Glückwunsch an Annemarie Rautenberg und Felix Knies. Annemarie belegte beim Bezirksjugendprinzenschießen einen tollen 3. Platz und Felix beim Bezirksschülerprinzenschießen ein hervorragenden 2. Platz. Eine super Leistung unserer Jungschützen.


Frühlingsball der Spexarder Hubertusschützen

 
Als stolze Sieger präsentierten sich Moritz Hollenhorst (v.l.), Claudia Hemken, Volker Drücker, Leon De Las Heras und Burkhard Willmann

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard ist mit einem Frühlingsball in das 99. Vereinsjahr gestartet. Der im Januar abgesagte Winterball wurde in den März verlegt. Im Saal Wimmelbücker in Druffel feierten die Spexarder nach einem Galadinner zum ersten Mal und bis in die tiefe Nacht. „Das neue Konzept fand nach zweijähriger Pause sehr großen Anklang“, freute sich Schatzmeister und Mitorganisator Heinz Krebs über ein ausverkauftes Haus.
Wegen den Corona-Schutzbestimmungen hatten die Hubertusschützen ihren Ball verlegt. Zu den Klängen der Band DeBO-Music aus Delbrück wurde gefeiert. Nach zwei Jahren Pause konnten die neuen Superkönige in diesem Jahr wieder ermittelt werden. Beim Wettbewerb König der Könige siegte Burkhard Willmann mit dem 198. Schuss. Zum Schluss lieferten sich Willmann, Peter Barkusky und Alfons Hollenhorst einen spannenden Wettstreit. Beste Königin der Königin wurde Claudia Hemken. Die Geschäftsführerin der Bruderschaft erlegte den Vogel mit dem 58. Schuss. Die offizielle Amtsübergabe mit Pokalen wurde beim Frühlingsball vorgenommen. Den Jungschützenpokal ergatterte Moritz Hollenhorst mit 184 Ringen. Zweiter wurde Leon De las Heras. Den Vereinspokal der „Passiven“ erstritt sich Volker Drücker vor Heinz Krebs, Dirk Fortenbacher und Christian Brockmann.


König der Könige 2022

 
König der Könige Burkhard Willmann

Am 18.3.2022 trafen sich nach langer Corona bedingter Pause 11 Könige der Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard im Schießstand, um den besten unter sich auszuschießen. Während des ca. 1½-stündigen Wettkampfes kristallisierten sich Klaus-Peter Barkusky, Alfons Hollenhorst und Burkhard Willmann als Favoriten heraus. Mit dem 198 Schuss konnte sich Burkhard Willmann (König 2015) letztendlich durchsetzet. Trotz der geringeren Teilnehmerzahl gegenüber den Jahren vor Corona, verbrachten die Anwesenden einen gemütlichen Abend im Schießstand. Den Pokal für das erreichen seines Titels kann Burkhard Willmann auf dem Frühlingsball am 26. März 2022 im Hause Wimmelbücker entgegennehmen.

 



Es grüßt unser Königspaar Maik und Heike Hollenhorst

Ein Horrido auf das Jungschützenkönigspaar Olivia Kötter und Max Wittkopp


Das war in ...

 2022

 2021

 2020

 2019

 2018

 2017

 2016

 2015

 2014

 2013

 2012

 2011

 2010

 2009

 2008

 2007

 2006

 2005

 2004



nach oben Copyright © 2007 by Schützenbruderschaft St. Hubertus Spexard e.V. Autor: admin