Geschichte auf
 Aktuelles
 Termine
 Vereine
 Spexard
 Bauernhaus
 Geschichte
Autobahn 
Gestüt 
Grenzen 
Heimatkunde 
Kirche 
Kriegerverein 
Pläne & Karten 
Schulen 
Sprachtaler 
Straßen und Nr. 
 Links
 Archiv
 925-Jahr-Feier
 Firmen
 Download
 Weihnachten
 Impressum
 Datenschutz
 Suche


Längste Autobahn führt durch das schöne Spexard

 
Am 14. November 1938 eröffnete der Generalinspektor für das Deutsche Straßenwesen, Dr. Fritz Todt (links) mit Gauleiter Dr. Meyer in Spexard die Reichsautobahn 2 bis Bielefeld.

Mit 473 Kilometern Länge ist die Bundesautobahn A2 die längste sechsspurige Fernstraße Deutschlands. Sie führt von Oberhausen am Nordrand des Ruhrgebietes bis zum Berliner Ring am Dreieck Werder. Ein 100 Kilometer langes Teilstück von Recklinghausen nach Brackwede ist am 12. November 1938 eröffnet worden. Im Jahr 1938 ist der Teilabschnitt der neuen Reichsautobahn A2 durch den Generalinspektor für das Deutsche Straßenwesen, Dr. Fritz Todt, freigegeben worden. Mit einem Artikel in allen Tageszeitungen wurde bereits am 9. November 1938 die Bevölkerung informiert und aufgerufen, an den Eröffnungsfeierlichkeiten teilzunehmen. Sie sollten an den neuen Autobahnauffahrten stattfinden. Am Samstagmorgen, 12. November 1938, setzte sich dann eine Autokolonne mit etwa 200 Wagen, besetzt mit Ehrengästen, in Recklinghausen-Herne in Bewegung, um den Teilabschnitt bis Brackwede feierlich zu eröffnen. An fünf neuen Anschlussstellen wurde Halt gemacht und in feierlicher Form der jeweilige Abschnitt freigegeben.

Diese Eröffnungsfeier in Spexard habe ich noch in Erinnerung. Als Schüler der dritten Klasse der Volksschule Sundern II sind wir von der Oststraße zu Fuß zur Autobahnauffahrt nach Spexard gegangen. Hier bekam jeder eine kleine Hakenkreuzfahne aus Papier, mit denen wir die Ehrengäste winkend begrüßen mussten. Hinter der Auffahrt auf die Autobahn hatten unter anderem SA, NSKK (Nationalsozialistisches Kraftfahrtkorps), politische Leiter, Bürgermeister Josef Bauer mit den Stadtverordneten, Hitlerjugend, der Fanfarenzug der Gütersloher Pimpfe und die Werkscharen der Betriebe mit ihren Fahnen Aufstellung genommen. Der Musikzug der SA spielte patriotische Märsche. Nach Ankunft der Autokolonne schritten Dr. Fritz Todt und Gauleiter Dr. Alfred Meyer mit ihren Begleitern unter den Klängen des Präsentiermarsches die lange Front der Abordnungen ab, begaben sich zum Rednerpult und bedankten sich bei den Arbeitern, die diese Baustelle trotz mancher Schwierigkeiten noch in diesem Jahr fertiggestellt hatten. Anschließend gab Dr. Todt das Autobahnteilstück bis zur Paderborner Straße in Brackwede frei, und die Autokolonne mit den Ehrengästen fuhr bis dorthin weiter. Bei der Eröffnungsfeier in Spexard hat Dr. Todt von manchen Schwierigkeiten gesprochen, die beim Bau zu überwinden waren. Dazu gehörte ein Bergrutsch bei der Überquerung des Teutoburger Waldes in Lämershagen bei Bielefeld, der die vorgesehene durchgehende Eröffnung der Autobahn bis Bielefeld verhinderte. Das Teilstück der A2 von Brackwede bis Herford wurde nach Beseitigung des Erdrutsches am 15. Dezember 1938 freigegeben.

 
Diese Luftaufnahme zeigt die Autobahnraststätte Gütersloh im Jahr 1962.

Eine weitere wesentliche Verzögerung gab es in Spexard an der Autobahnbrücke über die Verler Straße und TWE-Strecke. Mir ist in Erinnerung geblieben, dass die Brücke während der Bauphase wegen mangelhafter Bauausführung abgebrochen und neu gebaut werden musste. Dies hat mein ehemaliger Eisenbahnkollege Werner Lütkebohle, der heute noch in seinem Elternhaus am Morseweg dicht an der Autobahn wohnt, kürzlich bestätigt. Er war damals 13 Jahre alt und sagt, den Bauschutt der abgebrochenen Brücke hat man unter anderem auf den Berensweg gefahren, um ihn damit zu befestigen. Dieser Weg erhielt auch eine Brücke über die A2. Die Eröffnung am 12. November 1938 hat er mit seiner Spexarder Schulklasse auf der Autobahnbrücke am Berensweg erlebt. Auch er war mit seinen Mitschülern zu den Feierlichkeiten abgeordnet. Gut in Erinnerung ist auch noch ein Ausspruch des Spexarder Lehrers Alois Weweler von 1938: „Adolf Hitler hat gesagt, dass die Autobahn durch die schönsten Gegenden Deutschlands führen soll. Darum hat man sie auch durch Spexard gebaut.“

Rudolf Herrmann, Jahrgang 1930 und Zeitzeuge



Zurück

Termine

Corona-Virus: Aktuelle Absagen von Terminen erfragen Sie bitte bei den Veranstaltern!

News

Jungschützen spenden auch ohne Tannenbäume
mehr dazu...

Neue Schilder weisen den Weg
mehr dazu...

Schützen spenden für arme Familien
mehr dazu...

Niggenaber übergibt Taktstock an Christoph Wiemann
mehr dazu...

Die Spexarder Sporthalle wird 20
mehr dazu...

Spexarder Weihnachtsverlosung: Gewinner stehen fest
mehr dazu...

Heimatverein stellt die zweite Schulchronik online
mehr dazu...

Jungschützen sammeln diesmal keine Tannenbäume
mehr dazu...

Spexarder Kalender für 2021
mehr dazu...

Spexarder Apotheke stiftet Markt-Hütte
mehr dazu...

Verler Straße ist ab sofort wieder frei
mehr dazu...

Chronik der Canisius-Schule jetzt online
mehr dazu...

Flurkreuze, Bildstöcke und Heiligenhäuschen in Gütersloh
mehr dazu...

Ferienlager 2021 von Messdienern und Jungschützen
mehr dazu...

Renovierung komplett abgeschlossen
mehr dazu...

Online-Königin zeigt sich in der Kutsche
mehr dazu...

Jungschützen und Messdiener veranstalten alternatives Ferienprogramm
mehr dazu...

Aileen Kahlert ist die Online-Königin von Spexard
mehr dazu...

Gelungener Auftakt zum Schützenfest „zu Hause“
mehr dazu...

Josefschüler pflegen Brieffreundschaften
mehr dazu...

Jubiläumsfeier wird nächstes Jahr nachgeholt
mehr dazu...

Karin Bergmann schenkt „Boso“dem Heimatverein
mehr dazu...

Historischer Grenzstein in Spexard zerstört
mehr dazu...

Musikzug Spexard probt virtuell
mehr dazu...

Maibaum symbolisiert Zusammenhalt
mehr dazu...

Heimatverein Spexard veröffentlicht Liste alter Haus-Nummern
mehr dazu...

Schützen bieten Hilfe an
mehr dazu...

Freiwilliges Soziales Jahr beim SV Spexard
mehr dazu...

Bruder-Konrad-Straße: Verkehr fließt ab Freitag
mehr dazu...

Spexarder Unternehmen verschieben Gewerbeschau
mehr dazu...

70 Jahre SV Spexard – Festakt und Sportfest abgesagt
mehr dazu...

Eine-Welt-Kreis übergibt Spende an Förderkreis
mehr dazu...

Werner Stüker übergibt Vorsitz an Theresa Feldhans
mehr dazu...

Jörg Niggenaber erhält Ehrenamtspreis der CDU
mehr dazu...

„Initiative für Spexard“ überreicht Unterschriften
mehr dazu...

Wilde Weiber lassen die Stimmungsraketen steigen
mehr dazu...

5.000 Euro für die Malteser
mehr dazu...

Bruder-Konrad-Kirche soll ein Denkmal werden
mehr dazu...

SV Spexard: Fehlende Ehrenamtler bereiten Sorgen
mehr dazu...

Spexarder Weihnachtsmarkt: Erlös verteilt
mehr dazu...

Winterball der Spexarder Schützen
mehr dazu...

Das Spexarder Bauernhaus ist 25 Jahre alt
mehr dazu...

„Fit mit Oma und Opa“ im SV Spexard
mehr dazu...

Oberst Josef Schall ist der neue König der Könige
mehr dazu...

Stolzes Ergebnis für die Sternsinger
mehr dazu...

5. Spexarder Gewerbeschau im April
mehr dazu...

Trauer um die Stute Wurftaube
mehr dazu...

Zwei Konzerte: Publikum feiert Musikzug Spexard
mehr dazu...

St. Hubertus Spexard trauert um Ehrenoberst August Benning
mehr dazu...

Blasmusik und Deftiges aus Ostpreußen
mehr dazu...

Bunter Heimatabend im Bauernhaus
mehr dazu...

Am 1. Advent 1944 wurde in Spexard der 1. Gottesdienst gefeiert
mehr dazu...

Stükerjürgen zum Ehrenmitglied ernannt
mehr dazu...

St. Martin reitet durch Spexard
mehr dazu...

22. Auflage der Kleintierschau
mehr dazu...

Neue Beleuchtung auf Reitplatz
mehr dazu...

Krönig‘sche Apotheke stiftet Weihnachtsmarkt-Hütte
mehr dazu...

Altes Gemäuer mit moderner Technik
mehr dazu...

Einheits-Tag in Spexard: Trödel und Musik
mehr dazu...

Spexarder beim Viehabtrieb in der Rhön
mehr dazu...

Malte Westerbarkey König der Könige bei den Jungschützen
mehr dazu...

Spexarder Vereine lassen nicht locker
mehr dazu...

Schützen spenden 2.100 Euro für Straßenkinder
mehr dazu...

Neue Hütten beim Spexarder Weihnachtsmarkt
mehr dazu...

Unterschriftenaktion: Verkehrsinfarkt verhindern
mehr dazu...

Spexarder gründen Bürgerinitiative
mehr dazu...

Heimatverein ehrt Robert Mahne
mehr dazu...

Koch AG der Josefschule belegte 4. Platz
mehr dazu...

Spexarder Vereine zu Besuch im Landtag NRW
mehr dazu...

2.910 Euro für das Ferienlager
mehr dazu...

Umbau der Verler Straße dauert 18 Monate
mehr dazu...

Weitere Artikel finden Sie im Archiv !


nach oben Copyright © by Heimatverein Spexard e.V. Mobile-Version